Das Theaterstück über das Arnold-Chiari Syndrome Typ 1 bewegt das Publikum

, 30 November, 2017


Die Italienerin Rita Capobianco bewegte das Publikum im Saal des San Luigi Guanella Theaters mit der Vorführung von „Tutta colpa di Arnold” („Arnold hat die ganze Schuld“), sie selbst schrieb, führte Regie und spielt das Stück, mit Originalmusik von Angelo Donzelli. Das Werk, erschaffen und interpretiert von dieser Patientin des ICSEB, war im März 2017 in Rom uraufgeführt worden. Sieben Monate später wurde das erfolgreiche Stück der Schauspielerin, Tänzerin, Moderatorin und Schriftstellerin bei der 2. Kulturellen Veranstaltung der Chiari & Scoliosis & Syringomyelia Foundation erneut in der selben Stadt vorgestellt.

 

 

 

Rita Capobianco, ITALIEN

Rita Capobianco ist Schauspielerin, Tänzerin, Moderatorin und Autorin von Theatertexten. Aus ihr wurde eine Künstlerin als sie 1978 der Musikgruppe Camomilla beitrat, die zu der Bottega dell’Arte und der italienischen Plattenfirma Ricordi gehörte. 1980 begann ihr Abenteuer mit dem Bagaglino Theater, ein Abenteuer, das neun Jahre währte, in dieser Zeit war sie ein Teil vieler Stücke, die am Salón Margherita und in den Fernsehserien „Für wen klingelt die Glocke” und „Fläschchen”, geschrieben von Pier Francesco Pingitore und Mario Castellacci, Regie führte Pingitore. Nachdem ihre Erfahrungen mit der Bagaglino Kompanie vorbei waren, stand sie weiterhin auf der Bühne, unter der Leitung von Vito Molinari, Edmo Fenoglio, Franco Molè, Gianni Leonetti, Vincenzo Zingaro, Cinzia Berni und weiteren. In den Zeiten zwischen ihren Tourneen, moderierte sie ein Festival in Sizilien, sowie die Regionalwahlen des „Miss Italien 96“.

Im Kino spielte sie die Salomé in „Die wundersamen Erlebnisse des Pontius Pilatus“ von Luigi Magni, die Ada, Schwester von Giannino in dem Film „Gian Burrasca“ und die Rolle der Sekretärin von Licio Belli in „Aufgepasst mit diesen P2“ von Pier Francesco Pingitore. Als Tänzerin wirkte sie bei „Es war einmal Amerika“ von Sergo Leone, „Fred und Ginger“ unter dem Regisseur Federico Fellini und „Ein verliebter Mann“ von Diane Kurys mit. Sie war auch bei den Tanztruppen von „Drive In“, „Kleiner Slam“, „Der Mond im Brunnen“, „Hoch leben die Frauen“ dabei, in der festen Besetzung von „Fantastico“ (1984) und war als geladener Gast in anderen sehr bekannten italienischen Fernsehprogrammen dabei. Ebenfalls im Fernsehen, spielte sie die Rolle der Rosaura in dem Kinderfilm Pinocchio, die einer Sekretärin im Kapitel „Faulheit“ des Films „Aus welcher Sünde bist Du?“ von P.F. Pingitore, die Rolle einer Psychologin in der Fiktion „Die Detektivmutter“ von Fabrizio Costa. Zu ihren unterschiedlichen künstlerischen Erfahrungen zählt eine Zusammenarbeit mit Silvan und die Teilnahme an Fernsehwerbung. Nachdem sie ihr Studium in moderner Philologie absolviert hatte, bewies sie sich auch als Autorin und Regisseurin von zwei Theaterstücken, bei denen sie selbst Regie führte und auftrat.: „Der Reim macht Dich schön“, ein Marionettenstück mit von ihr selbstgebauten Puppen, und „Arnold hat die ganze Schuld“, ein grotesker Monolog in dem sie mit der Begleitung der Musik von Angelo Donzelli, ihre Geschichte mit der seltenen Krankheit, von der sie betroffen ist, dem Arnold-Chiari Syndrom Typ I, wieder aufleben lässt.

„Arnold hat die ganze Schuld“: Zusammenfassung

Die Wahrnehmung der Zeit, die verstreicht, und die grotesken Töne erscheinen gleich zu Beginn als unabkömmliche Elemente in der Entwicklung des Monologs, in dem die Protagonistin und Schauspielerin in erster Person das einsame Drama beschreibt, dass diejenigen durchleben, die an dem Arnold-Chiari Syndrom Typ I leiden. Die Etappen der Geschichte spiegeln sich in dieser seltsamen Realität, die die Protagonistin fast unbemerkt mitzieht und sie auf einen unerwarteten Weg der Selbsterfahrung bringt, wider. Die Autorin verwendet in dem Monolog die Wiederaufbereitung von Symbolen, die auf eine Hauptrahmen zurückfällt, der sich zwischen einer unterdrückenden Realität und einem Kampf um die Wiedergeburt aufteilt.
(Alessia Capobianco)

ritacapobianco@libero.it
facebook.com: Tutta colpa di Arnold

Diese kulturelle Veranstaltung in Solidarität mit von dem Arnold-Chiari Syndrome Typ I, idiopathischer Syringomyelie und idiopathischer Skoliose und anderen mit der Filum-Krankheit verbundenen Beschwerden betroffenen Patienten wurde von der Chiari & Scoliosis & Syringomyelia Foundation (CSSf) in Zusammenarbeit mit dem Verein AI.SAC.SI.SCO Onlus und dem Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona (ICSEB) organisiert.

CSSf, ICSEB und AI.SAC.SI.SCO möchten sich ganz herzlich bei Frau Rita Capobianco bedanken, dass sie uns so großzügig an ihrem Talent hat teilhaben lassen und andere Menschen dazu animiert, ihre künstlerischen Talente zum Ausdruck zu bringen.



Stellen Sie Ihre Anfrage!

sam

Ich heiße Katharina Kühn und bin während der Beratung und Untersuchung Ihre Ansprechpartnerin.

Alle Anfragen, die wir über dieses Formular oder über die verschiedenen E-Mail Adressen des 'Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona' erhalten, werden an unser Ärzteteam weitergeleitet und von Dr. med. Dr. Royo Salvador beaufsichtigt.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 09:00 - 18:00 (UTC+1)

Freitag: 09:00 - 15:00 (UTC+1)

Samstag und Sonntag : geschlossen.

Von 10:00 bis 11: 00 Uhr - Anfragen über Skype

icb@institutchiaribcn.com

24 Stunden Betreuung

über das Formular auf unserer Webseite

+34 932 066 406

+34 932 800 836

+34 902 350 320

Rechtsberatung

Gesetzliche Regelungen

Impressum

Adresse

Pº Manuel Girona 16,

Barcelona, España, CP 08034