Skoliose


Last update: 09/10/2018, Prof. Dr. med. Miguel B. Royo Salvador, Arztnummer: 10389. Neurochirurg und Neurologe.
 

Definition

Die idiopathische Skoliose besteht aus einer seitlichen Abweichung der Wirbelsäule unbekannter Ursache, die bei Frauen öfter vorkommt und häufiger im Wachstumsalter beobachtet wird.
 

la_escoliosis

Abbildung 5. – Magnetresonanztomographie (MRT) mit Frontalschnitt der Wirbelsäule bei einer idiopathischen Skoliose, bei der der Spinalkanal mit Rückenmark sichtbar ist. Das Rückenmark führt innerhalb des Wirbelkanals von Konvexität zu Konvexität, was auf das Vorhandensein einer kaudalen medullären Zugkraft hinweist.


Symptome

Die Klinik der Skoliose kann sich in verschiedenen Symptomkombinationen ausdrücken, von denen in unserer Fallsammlung diese am häufigsten vorkommen: Schmerzen in Lenden- und Brustwirbelsäulenbereich, Kopfschmerzen, Gangstörungen, Blockaden im Rücken und Missempfindungen.


Ursachen

– Den herkömmlichen Theorien zufolge:

Skoliose wird durch das Ungleichgewicht der paravertebralen Muskelmasse, die Bänderanomalien, propriozeptive Haltungsstörungen, die Wirbelsäulenreaktion auf Kräfte wie Schwerkraft- oder Bandmuskelaktivität, angeborene Stoffwechselstörungen, neurologische Veränderungen und andere Gründe, verursacht.

– Der Gesundheitsmethode Filum System® zufolge:

Die idiopathische Skoliose ist das Ergebnis eines Vermeidung- oder Kompensationsmechanismus der Wirbelsäule als Reaktion auf die Wirkung einer kaudalen medullären Zugkraft, die durch ein angespanntes Filum terminale hervorgerufen wird. Dies ist in der bildgebenden Diagnostik nicht ersichtlich.
Andere idiopathische Abweichungen, wie Hyperkyphose, Hyperlordose, begradigte Wirbelkrümmungen, Wirbelrotation (Rotoskoliose) und Umkehrung der Wirbelsäulenkrümmungen haben dieselbe Ursache und sind von derselben biomechanischen Bedeutung.

 


Röntgenaufnahme der gesamten Wirbelsäule (Scoliogram)

Für die Diagnose und Kontrolle der idiopathischen Skoliose ist es unabkömmlich, die gesamte Wirbelsäule mit einem vollständigen Röntgenbild in Vorder- und Seitenansicht, dem so genannten Scoliogram, zu visualisieren.

 

Escoliograma de frente

Scoliogram Vorderansicht

Escoliograma de perfil

Scoliogram Seitenansicht

 


Eine andere Art: die sekundäre Skoliose

Eine Skoliose kann als sekundär definiert werden, wenn die in der frontalen oder anteroposterioren Ansicht evidente Abweichungen der Wirbelsäule auf eine bekannte Ursache zurückzuführen sind: einen Tumor, ein Trauma, eine Infektion oder anderes.

 


Risikofaktoren bei idiopathischer Skoliose

Die Risikofaktoren mit dem größten Einfluss auf die Entwicklung der idiopathischen Skoliose sind folgende:
 

  • Familiengeschichte: Die von einem übermäßig gespannten Filum terminale hervorgebrachte kaudale Zugkraft, die wir als Filum-Krankheit definieren und die den als Skoliose bezeichneten Wirbelsäulenabweichungsmechanismus verursachen kann, ist eine vererbbare Krankheit, die unter Verwandten übertragen werden kann.
  •  

  • Alter: Idiopathische Skoliose beginnt häufig während der normalerweise intensiveren Wachstumsperiode des menschlichen Körpers, der Phase der Pubertät, erkennbar zu werden. Sie kann auch im jüngsten Kindesalter oder in der späten Adoleszenz beobachtet werden. In diesem ersten Lebensabschnitt kann die Traktion des Rückenmarks plötzlich zunehmen, was zu einer Abweichung der Wirbelsäule führt.
  •  

  • Geschlecht: Die meisten aktuellen Studien stimmen darin überein, dass sowohl Jungen als auch Mädchen an Skoliose leiden können, Mädchen jedoch stärker dem Risiko einer Verschlechterung während der somatischen Entwicklung ausgesetzt sind.
  •  

  • Gradzahlen der Wirbelsäulenkrümmungen: Bei idiopathischer Skoliosen, die die 40 Grad überschreiten, unabhängig vom Alter des Patienten/der Patientin, fügt sich zu der Krümmung der Wirbelsäule, die durch ein angespanntes Filum terminale ausgeübt wird, im Stehen die Schwerkraft hinzu. Wenn also die Krümmung der Wirbelsäule die 40-50 Grad seitliche Abweichung überschreitet, kann es zu Verschlechterungen kommen, bis eine schwere oder sehr schwere Skoliose, sogar von mehr als 70-90 Grad, auftritt.
  •  

  • Plötzliche Zunahme des Zugs auf das Rückenmark: Wir haben beobachtet, dass nach einem Unfall, einem Sturz oder einem Wirbelsäulentrauma, bei einem bereits an der angeborene Filum-Krankheit leidenden Rückenmark, die Rückenmarkstraktion zunehmen kann. Unter diesen Umständen einer stärkeren kaudalen medullären Traktion kann eine Verschlechterung der Abweichung der Wirbelsäule beobachtet werden. Der Unfall ist in diesen Fällen nicht die Ursache der Skoliose wie beim traumatischen Typ, sondern er löst eine Verschlechterung der vorbestehenden Abweichung aus.

 


Komplikationen bei idiopathischer Skoliose

Abhängig vom Krümmungsgrad der Wirbelsäulenabweichung kann Skoliose schließlich sowohl Kollateralschäden im restlichen Organismus als auch Schwierigkeiten und Funktionsstörungen bestimmen, die das Leben des Betroffenen/der Betroffenen zunehmend beeinträchtigen können. Solche Komplikationen sind hauptsächlich:

 

  • Chronische Schmerzen: bei Skoliose können Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Gangschwierigkeiten und Blockaden des Rückens oder der Gliedmaßen chronisch werden und an Intensität zunehmen.
  •  

  • Ästhetik: bei einer Entwicklung einer Skoliose von mehr als 20 bis 30 Grad kann man beginnen, Haltungs- und körperliche Anpassungsänderungen des gesamten Organismus an die Abweichung der Wirbelsäule zu beobachten, die das Erscheinungsbild und die Position des Patienten/der Patientin zu verändern, insbesondere in der Asymmetrie, die zwischen den beiden Körperhälften zunimmt. Vor allem bei Jugendlichen können solche Veränderungen, wenn sie notorisch sind, den jungen Menschen auf psychosozialer Ebene ebenso betreffen wie funktional.
  •  

  • Thoraxschaden: Bei einer schweren Skoliose kann der Brustkorb auf die Lunge und das Herz drücken und die Atmungs- und Herzfunktion beeinträchtigen.

 


Die Behandlung von idiopathischer Skoliose

Seit Hippokrates die Skoliose als Krankheit beschrieben hat, wurde versucht, die Wirbelsäule mit allen möglichen Mitteln zu begradigen. Mit Manipulation, Physiotherapie, Traktion, Korsetts und wenn dies nicht genug war, wird jetzt auf die chirurgische Korrektur zurückgegriffen, indem Metallprothesen eingesetzt werden, die die Krümmungen korrigieren.

Es handelt sich bei allen Methoden um symptomatische Behandlungen

Seit 1993, mit der Veröffentlichung der Doktorarbeit von Dr. Royo-Salvador, die den kaudalen Zug des gesamten Nervensystems durch das Filum terminale als Ursache der idiopathischen Skoliose, neben anderen Krankheiten, in Verbindung bringt, ist eine neue Behandlung entwickelt worden, die in diesem Fall ätiologisch, ursächlich, ist. Bei der chirurgischen Durchtrennung des Filum terminale wird die verantwortliche kaudale medulläre Zugkraft beseitigt.

Alle Behandlungen sind symptomatisch und zielen darauf ab, die Folgen der Krankheit, die Wirbelsäulenkrümmung, zu korrigieren, da die Ursache selbst unbekannt ist.

Am Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona wurde die chirurgisch Durchtrennung des Filum terminale (SFT) bei mehr als 1400 Patienten mit einer eigenentwickelten minimalinvasiven Technik durchgeführt. Es ist zu keinen schwerwiegenden Komplikationen gekommen und in allen Fällen wurde eine Veränderung der subjektiven Wahrnehmung der Wirbelsäule in Form eines Befreiungsgefühls beobachtet. Die skoliotische Haltung bessert sich in den meisten Fällen und die Krümmung nimmt ab, wenn sie unter 40° liegt. Bei Krümmungen von mehr als 40° empfehlen zusätzlich die Anwendung herkömmlicher Therapien, um die Wirkung der Schwerkraft auf die Wirbelsäule abzuschwächen.

 


Die Durchtrennung des Filum Terminale

 

Vorteile

 

1. Beseitigt die Ursache der idiopathischen Skoliose.

2. Mit der minimal-invasiven Operationstechnik des Institut Chiari de Barcelona beträgt die Operationszeit 45 Minuten. Der Krankenhausaufenthalt beschränkt sich auf wenige Stunden. Die postoperative Periode ist kurz und ohne Einschränkungen. Kein Aufenthalt auf der Intensivstation. Ohne Bluttransfusionen.

3. Die Mortalität der Anwendung beträgt 0%, und ist ohne in 1400 Fällen ohne Folgeerscheinungen.

4. Die Symptome bessern sich und der Fortschritt der Skoliose bei weniger als 40º kommt zum Stillstand; bei idiopathischen Skoliosen von mehr als 40º bessert sich der Krankheitsverlauf.

5. Nach der Durchtrennung des Filum terminale kann in vielen Fällen ein spontanes Wegfallen der skoliotischen Haltung beobachtet werden, sowie eine Korrektur von einigen Grad bei den Krümmungen.

6. Die Anwendung herkömmlicher Therapien nach der Anwendung des Filum Systems® erhöht deren Wirksamkeit erheblich.

7. In Fällen mit Krümmungen von mehr als 40°, und bei denen eine Arthrodese der Wirbelsäule erforderlich ist, wird eine durch den Zug, der bei der Operation beim forcierten Aufrichten der Wirbelsäule entsteht, möglicherweise verursachte Querschnittslähmung vermieden.

 

Unser Team vom Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona arbeitet aus neurologischer und neurochirurgischer Sicht mit idiopathischer Skoliose. Bei dieser Krankheit besteht ein Rückenmarksleiden, da dieses angespannt und gestrafft im Wirbelkanal liegt. Mit der Durchtrennung des Filum Terminale wird die Spannung des Rückenmarks beseitigt, und die von dem Filum terminale ausgehende Zugkraft, die die Krümmungen erzeugt, verschwindet. Durch eine einfache Abtrennung dieses Ligaments hört die Kraft, der das Rückenmark ausgesetzt ist, auf zu wirken. Das Rückenmark hört so auf, Biegungsreize an die Wirbelsäule zu senden, wodurch das Fortschreiten der Skoliose gestoppt wird.

Je nach Gradzahl der Wirbelsäulenverkrümmung wird die Evolution mit der Durchtrennung des Filum terminale gestoppt (10º-40º), oder sie kann fortschreiten (40º und mehr), jedoch langsamer als es ohne das Diagnosekriterium und die Filum System® Behandlungen der Fall wäre. In den meisten Fällen wird eine Abnahme der Symptome und klinischen Zeichen beobachtet.

Unser Ärzteteam beurteilt für jeden Fall, welche post-operativen Maßnahmen am angemessensten sind: Rehabilitation, korrektive Muskelstimulation, Physiotherapie, Korsett oder Wirbelkörperversteifung.


Ergebnisse der Durchtrennung des Filum Terminale

Es haben sich Patienten/innen mit idiopathischer Skoliose als Einzeldiagnose der Operation unterzogen und auch vergesellschaftet mit dem Arnold-Chiari Syndrom Typ I und / oder Syringomyelie. Die Entwicklung der Krankheit wurde aufgehalten, und in einigen Fällen wurden spektakuläre Verbesserungen erzielt, insbesondere in Fällen mit Wirbelsäulenverkrümmungen von weniger als 40 Grad.

Beispiele

– Fall 17584. Offensichtliche Verringerung der skoliotischen Kurve bei einem anhand des FS® operierten Falls. Präoperative Röntgenaufnahme von 2014 und post-operativ in Jahr 2015.

 

Caso de escoliosis 2014
2014

caso de escoliosis 2015
2015

 

– Fall Nr. 17253

 

Escoliosis-2009_17253

2009

Escoliosis-2011_17253

2011

Escoliosis-2012_17253

2012

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Erfahrungsberichte: idiopathische Skoliose„. Wir möchten Sie daran erinnern, dass alle Erfahrungsberichte informativen Zwecken dienen und allein die Meinung der Verfasser/innen widergibt.


BIBLIOGRAPHY

 

  1. Siringomielia, escoliosis y malformación de Arnold-Chiari idiopáticas, etiología común (PDF).
  2. Platibasia, impresión basilar, retroceso odontoideo y kinking del tronco cerebral, etiología común con la siringomielia, escoliosis y malformación de Arnold-Chiari idiopáticas (PDF).
  3. Nuevo tratamiento quirúrgico para la siringomielia, la escoliosis, la malformación de Arnold-Chiari, el kinking del tronco cerebral, el retroceso odontoideo, la impresión basilar y la platibasia idiopáticas (PDF).
  4. „Results of the section of the filum terminale in 20 patients with syringomyelia, scoliosis and Chiari malformation„. Acta Neurochir (Wien). 2005 Feb 24 (PDF).
  5. „Aportación a la etiología de la siringomielia„, Tesis doctoral (PDF).
  6. „Filum System® Bibliography“ (PDF).
  7. „Filum System® Guía Breve“.







Stellen Sie Ihre Anfrage!

sam

Ich heiße Katharina Kühn und bin während der Beratung und Untersuchung Ihre Ansprechpartnerin.

Alle Anfragen, die wir über dieses Formular oder über die verschiedenen E-Mail Adressen des 'Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona' erhalten, werden an unser Ärzteteam weitergeleitet und von Dr. med. Dr. Royo Salvador beaufsichtigt.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 09:00 - 18:00 (UTC+1)

Freitag: 09:00 - 15:00 (UTC+1)

Samstag und Sonntag : geschlossen.

Von 10:00 bis 11: 00 Uhr - Anfragen über Skype

icb@institutchiaribcn.com

24 Stunden Betreuung

über das Formular auf unserer Webseite

+34 932 066 406

+34 932 800 836

+34 902 350 320

Rechtsberatung

Gesetzliche Regelungen

Impressum

Adresse

Pº Manuel Girona 16,

Barcelona, España, CP 08034