Oriol Royo Obregón. Verrenkung und Lystesis C6-C7

, 27 März, 2007


inb_foro_oriol_rollo

Operationsdatum: Mauml 2007

Ich heisse Oriol Royo Obregón und bin 21 Jahre alt. Ich lebe in Altafulla (Tarragona) und werde Ihnen meine Erfahrung erzählen, da sie Ihnen vielleicht weiterhelfen könnte.

Am 6. August 2006 hatte ich einen Verkehrsunfall. Sie wiesen mich in das Krankenhaus Mora d´Ebre ein, wo sie verschiedene Analysen machten. Dabei entdeckten sie unter anderem eine Anomalie in der zervikalen Gegend. Sie dachten außerdem, dass ich einen aufgerissenen Wirbel hätte, aber dem war nicht so, was sie nicht allzu sehr beachteten.

Als sie mir den Entlassungsschein gaben, begann ich starke Rückenschmerzen zu fühlen, aber ich dachte, dass dies normal wäre, da ich ja einen Unfall gehabt hatte. Mit der Zeit ließ der Schmerz ein wenig nach, aber war trotzdem immer präsent. Aus diesem Grund empfahl mir der Hausarzt einen Unfallschirurgen aufzusuchen.

Der Unfallschirurg untersuchte mich und machte einige Resonanzen und Röntgenbilder. Er bemerkte, dass etwas in der Wirbelzone nicht richtig funktionierte, aber dies war nicht mehr Teil seines Arbeitsgebietes und er empfahl mir zu einem Neurologen zu gehen. Alles in allem waren schon mehr als drei Monate seit dem Unfall vergangen.

Radiografía lateral de la columna cervical con Luxación y Lístesis C6-C7

Seitliches Röntgenbild der Wirbelsäule mit Verrenkung und Lystesis C6-C7

Radiografía postoperatoria anteroposterior de la reducción quirúrgica de la luxación con Artrodesis C6-C7

Nachträgliches Röntgenbild vor dem chirurgischen Eingriff wegen einer Verrenkung mit Ausführung der Artrodese C6-C7

Radiografía postoperatoria lateral de la reducción quirúrgica de la luxación con Artrodesis C6-C7

Nachträgliches seitliches Röntgenbild nach dem chirurgischen Eingriff wegen der Verrenkung mit Ausführung der Artrodese C6-C7

Als ich mich einmal mit einem Neurologen kreuzte, machte er einige Tests um meine Reflexe und meine Empfindlichkeit zu erproben. Er sagte mir, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sie mich operieren müssten, aber dass es wichtig sei mich in die Hände eines Spezialisten zu begeben. Er nannte mir zwei Spezialisten, die sich auf diesem Gebiet auskennen würden, einer von ihnen war Doktor Royo.

Es waren schon sechs Monate seit meinem Unfall vergangen, als ich zu Doktor Royo ging. Als er die verschiedenen Proben betrachtete, merkte er, dass man operieren müsste, da ich eine Verrenkung hätte. Wir vereinbarten so schnell wie möglich einen Termin für die Operation.

Am 27. Februar operierten sie mich. Die Operation verlief ohne Komplikationen, schon wenige Stunden nachdem ich den Operationssaal verlassen hatte, fühlte ich mich sehr gut und ohne jegliche Schmerzen. Nach drei Tagen entließen sie mich und ich konnte nach Hause gehen, wo ich mich für 15 Tage ausruhen musste. Nun kann ich wieder ein normaleres Leben fühlen, immer mit der Ruhe und ohne zu hohen Kraftverbrauch. Ende Monat kann ich mir schon die Halskrause abnehmen und wenn alles so verläuft wie vorhergesagt, werden sie mir Mitte April den Entlassungsschein überreichen.

Meine Absicht mit diesem Schreiben besteht darin, euch einen Rat zu geben. Zögert nicht im Geringsten wenn ihr euch in einer ähnlicher Situation wie ich befindet. Ich dachte immer, dass ich es so schnell wie möglich in die Hand nahm, aber von der einen zur anderen Sache vergingen mehr als sechs Monate, was wiederum ein hohes Gesundheitsrisiko darstellte. Und nicht nur das, sondern es hätte auch sonst eine Komplikation bei der Operation geben können.

Außerdem wollte ich euch Mut machen, an alle, die eine solche Operation noch vor sich haben, denn normalerweise ist es wirklich kein Problem, man fühlt keine Schmerzen oder nachträgliche Unannehmlichkeiten (mit der Ausnahme, dass man eine Halskrause tragen und sich für einige Zeit ausruhen muss…). Dank der exzellenten Arbeit des Doktors blieb mir nicht einmal eine Narbe zurück.

Ich möchte mich hiermit bei allen Ärzten, Krankenschwestern, Sanitätern und Helfern bedanken, bei allen, dich mich seit dem Unfall bis heute betreut hatten. Speziellen Dank möchte ich dem Doktor Royo für seine Schnelligkeit, Ehrlichkeit und Professionalismus aussprechen.

Email: uri_yuri_85@hotmail.com

 



Stellen Sie Ihre Anfrage!

sam

Ich heiße Katharina Kühn und bin während der Beratung und Untersuchung Ihre Ansprechpartnerin.

Alle Anfragen, die wir über dieses Formular oder über die verschiedenen E-Mail Adressen des 'Institut Chiari & Siringomielia & Escoliosis de Barcelona' erhalten, werden an unser Ärzteteam weitergeleitet und von Dr. med. Dr. Royo Salvador beaufsichtigt.

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 09:00 - 18:00 (UTC+1)

Freitag: 09:00 - 15:00 (UTC+1)

Samstag und Sonntag : geschlossen.

Von 10:00 bis 11: 00 Uhr - Anfragen über Skype

icb@institutchiaribcn.com

24 Stunden Betreuung

über das Formular auf unserer Webseite

+34 932 066 406

+34 932 800 836

+34 902 350 320

Rechtsberatung

Gesetzliche Regelungen

Impressum

Adresse

Pº Manuel Girona 16,

Barcelona, España, CP 08034